OBERPFÄLZER JURA

Das Andenken an die Gebrüder Schnitter in Hohenfels

In der Pfarrkirche von Hohenfels ist im Chor ein origineller Epitaph der Gebrüder Schnitter zu sehen. Dekoriert mit drei Totenköpfen, hinter denen Sicheln auf den Namen anspielen. Es ist nur das Todesjahr 1745 von Dechant Michael Schnitter eindeutig gesichert.

Der Schnitter Brüder waren Drey
Dechant, Beambter, und ein Prey,
Michael, Franz und Georg war ihr Nam,
Zum Himmel werdens seyn beysambt,
Ihr Lohn wird aldorth ewig wären,
Weil Sie gestüfft zu Gottes Ehrn,
Ein Ewigs Licht vor Gott brundt,
Zur Seelen Trost vor Ihre Sundt,
Die drey Herzen auf einem Stein
Unter der Ampel die Zeugen seyn.

Auch wenn die Inschrift auf die Stiftung der Ampel für das Ewige Licht anspielt, so würde ohne die Brüder Schnitter die Kirche sicherlich nicht oder zumindest nicht in dieser Form bestehen. Der Schriftverkehr zwischen Graf Tilly als Inhaber von Hohenfels auf der einen, den Dechant Schnitter und den gräflichen Pfleger Schnitter auf der anderen, hat sich erhalten. In wie weit der dritte Bruder involviert war, kann nicht mehr festgestellt werden. Jedenfalls zeigt der Standort des Epitaph, welch hohe Wertschätzung den Brüdern entgegen gebracht würde. Um das steinerne Andenken an mindestens gleich gestellten Persönlichkeiten zu sehen, muss man heute den Teppich heben.